Aktivitäten

Hier finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Aktivitäten des ZiF seit seiner Gründung, im Untermenü links sortiert nach den drei Säulen Lehre - Praxis - Forschung weitere Einzelheiten.

 

2021

6.10.2021    Praktiker-Fortbildung „Gutachten im Jugendstrafverfahren“ in Kooperation mit dem rheinland-pfälzischen Justizministerium und der Rechtsanwaltsammer Koblenz

MIVEA-Grundkurs (Forensische Kriminologie) - pandemiebedingt diesmal digital, dafür aber mit Teilnehmern aus mehreren europäischen Ländern

Der nächste MIVEA-Grundkurs findet - je nach Pandemie-Lage digital oder analog - nach Bedarf statt, d.h. nach der Zahl der Anmeldungen. Bei Interesse senden Sie bitte einfach eine (unverbindliche) Mail an iak(at)uni-mainz.de und erhalten dann nähere Informationen.

2020

Praktiker-Fortbildung „Gutachten im Strafverfahren“ in Kooperation mit dem rheinland-pfälzischen Justizministerium und der Rechtsanwaltsammer Koblenz

Seminar Psychologie im Strafrecht: „Alternativen im und zum Strafvollzug“

Praktiker-Fortbildung „Hinweise und Arbeitshilfen für eine effektive ‚Verteidigung der Ersten Stunde‘ im Jugendstrafverfahren" in Kooperation mit der Rechtsanwaltskammer Koblenz

2 MIVEA-Fallwerkstätten (Forensische Kriminologie) und laufende Fall-Supervision für die Stiftung Jugendnetzwerk, Horgen (Schweiz)

RAP-Trainings im CJD Creglingen und im CJD Berchtesgaden

2019

Start eines Supervisions-Angebotes im Rahmen der postgradualen Weiterbildung zum Fachpsychologen bzw. Fachpsychologin für Rechtspsychologie (BDP/DGPs)

MIVEA-Grund- und Aufbaukurse (Forensische Kriminologie) in Kooperation mit dem nordrhein-westfälischen Innenministerium bzw. im Strafvollzug

Praktiker-Fortbildung „Psychologische Aspekte und Effekte im Strafverfahren“ in Kooperation mit dem rheinland-pfälzischen Justizministerium und der Rechtsanwaltsammer Koblenz, vorbereitet von Studierenden und Dozenten im Seminar Psychologie im Strafrecht

Praktiker-Fortbildung "Interventionsplanung bei Delinquenz" am Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB), Berlin

Das ZiF ist Kooperationspartner des IX. EFPPP-Symposiums in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsmedizin der JGU Mainz

ZiF-Herbsttagung „Risikomanagement – Chancen und Grenzen der Arbeit mit Straftätern“

Initiative zur Gründung der Sektion "Forensische Kriminologie" in der Kriminologischen Gesellschaft (KrimG), Bekanntgabe der Gründung auf der KrimG-Tagung in Wien

2. Waldprojekt: Studierende und junge Strafgefangene leben und arbeiten gemeinsam eine Woche im Zeltlager in der Pfalz

RAP-Trainings im CJD Creglingen und im CJD Berchtesgaden

Das ZiF ist Kooperationspartner des 5. Sachverständigen-Symposium bei dem Hessischen LandessozialgerichtQualität und Qualitätssicherung medizinischer Sachverständigengutachten in sozialgerichtlichen Verfahren“

Studierende der Kulturanthropologie begleiten im Rahmen eines Masterseminars drei Aktivitäten des Projektes „EHRENSACHE!“: Knastgruppe, Erste Rechtshilfe und Sehnsucht LEBEN

70. Forensisches Seminar, zugleich 21. Kriminologisches Forum: „Warum eigentlich immer interdisziplinär?

Praktiker-Fortbildung „Jugendstrafrecht kompakt“ in Kooperation mit der Rechtsanwaltskammer Koblenz

neues Lehrangebot „Einführung in die Forensische Psychiatrie“ für Juristen und Psychologen, künftig jeweils im Wintersemester

2018

Bestellung von u.a. drei ZiF-Mitgliedern (Prof. Dr. Dr. Hauke Brettel, Prof. Dr. Martin Rettenberger und Prof. Dr. Wolfgang Retz) zu wissenschaftlichen Fachberatern für den Strafvollzug durch den rheinland-pfälzischen Justizminister Herbert Mertin

20. Kriminologisches Forum: „Radikalisierung - Notwendige Differenzierungen für erfolgreiche Prävention und Intervention“

1. Waldprojekt: Studierende und junge Strafgefangene leben und arbeiten gemeinsam eine Woche im Zeltlager in der Pfalz

Start des Projektes „Erste Rechtshilfe“ als Teil der Initiative „EHRENSACHE!“ in Kooperation mit der Jugend- und Drogenberatung „Brücke“ und der niederschwelligen Drogenhilfe „Café Balance“

Start des Projektes „Sehnsucht LEBEN“ als Teil der Initiative „EHRENSACHE!“ in Kooperation mit der evangelischen Altenseelsorge im Dekanat Mainz, dem Jugendamt der Stadt Mainz und dem städtischen Mainzer Altenheim

RAP-Trainings im CJD Creglingen und im CJD Berchtesgaden

MIVEA-Grundkurse (Forensische Kriminologie) in Kooperation mit dem nordrhein-westfälischen Innenministerium

MIVEA-Seminar (Forensische Kriminologie) an der Universität Graz

2017

ZiF-Herbsttagung: Kriminalprognostik mangelhaft? – Aktuelle Impulse zur Qualitätsdiskussion

19. Kriminologisches Forum: Hass trifft Helfer - Zahlen und Hintergründe zur Gewalt gegen Funktionsträger des Gemeinwesens

69. Forensisches Seminar: Sterbehilfe

MIVEA-Seminar (Forensische Kriminologie) an der Universität Graz

neues Lehrangebot: Vorlesung "Kriminologie für Sozialarbeiter" im Rahmen des Moduls „Straffälligenhilfe“ an der Hochschule Darmstadt, seither regelmäßig im Wintersemester

RAP-Training im CJD Creglingen

2016

68. Forensisches Seminar:Gefährlichkeitsbeurteilung im Zentrum strafrechtlicher Sanktionen"

Das ZiF ist Kooperationspartner des VI. EFPPP-Symposiums in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Universitätsmedizin der JGU Mainz

18. Kriminologisches Forum: EINstieg – UMstieg – AUSstieg: Ausstiegsprozesse aus kriminellen Karrieren professionell begleiten

Mitarbeit zweier ZiF-Mitglieder (Prof. Dr. Dr. Hauke Brettel und Prof. Dr. Martin Rettenberger) in der interdisziplinären Arbeitsgruppe zur Neufassung der "Mindestanforderungen für Prognosegutachten" (2006), erschienen 2019 als "Empfehlungen für Prognosegutachten" in NStZ 2019, 553 ff. (in Mitautorenschaft Brettel/Rettenberger)

MIVEA-Grund- und Aufbaukurse (Forensische Kriminologie) u.a. in Kooperation mit der Jugendgerichtshilfe Oberhausen und dem Jugendamt Stuttgart

Praxisaustausch zum Umgang mit krimineller Gefährdung Jugendlicher mit Polizei, Jugendamt und Justiz am Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB), Berlin

2015

17. Kriminologisches Forum: Alles eine Frage der Haltung - von einer Grundbedingung erfolgreicher (Interventions-)Arbeit

Praktiker-Fortbildung "Pädagogik im Jugendarrest" für Mitarbeiter(innen) des Jugendarrestvollzuges, Hameln

Seminar Psychologie im Strafrecht erstmals im Format „Prozess-Simulation für die interdisziplinäre Strafrechtspraxis“ (ProfiS)

Praktiker-Fortbildung "Kriminologisch fundierte Interventionsstrategien im Jugendstrafverfahren" am Sozialpädagoischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB), Berlin

Praktiker-Fortbildung „Effektive Verteidigung im jugendstrafrechtlichen VORverfahren" in Kooperation mit der Rechtsanwaltskammer Koblenz

Master-Seminar "Angewandte Kriminologie I und II - Gefährdung erkennen, Chancen nutzen" an der SRH Hochschule Heidelberg, Masterstudiengang Forensische Sozialarbeit

Praktiker-Fortbildung "Pädagogik im Jugendarrest" für Mitarbeiter(innen) des Jugendarrestvollzuges, Hameln

Praktiker-Fortbildung "Effektive Verteidigung in Jugendstrafsachen" in Kooperation mit HERA Fortbildungs GmbH der Hessischen Rechtsanwaltschaft, Frankfurt/M.

2014

Praktiker-Fortbildung "Effektive Verteidigung in Jugendstrafsachen" in Kooperation mit der Rechtsanwaltskammer Koblenz

Praktiker-Fortbildung "Pädagogik im Jugendarrest" für Mitarbeiter(innen) des Jugendarrestvollzuges, Hameln

ZiF-Herbsttagung "Kinder im Fokus von Trennung und Scheidung - Paritätische Doppelresidenz (Wechselmodell)"

offizielle Auftaktveranstaltung des ZIF, zugleich 16. Kriminologisches Forum

2011-2013

organisatorische und inhaltliche Vorarbeiten und Start mit den interdisziplinären Lehrveranstaltungen „Psychologie im Strafrecht, „Psychologie im Familienrecht“ (seither regelmäßig im Sommer- bzw. Wintersemester) und dem vom GLK als innovatives Lehrprojekt geförderten „Kriminologisch-fundiertes Soziales Training“ als Pilotprojekten

2010

Idee der Gründung eines Zentrums für interdisziplinäre Forensik auf Initiative des rheinland-pfälzischen Justizministers Heinz Georg Bamberger in Kooperation mit dem Psychologischen Institut (Prof. Dr. Randolph Ochsmann und Dr. Paul Schaffner), dem Lehrstuhl für Bürgerliches Recht (Prof. Dr. Andreas Roth) und dem Lehrstuhl für Kriminologie, Jugendstrafrecht, Strafvollzug und Strafrecht (Prof. Dr. Dr. Michael Bock und Dr. Christoph Schallert) der JGU